· 

Interview mit einem Star - loveforwool

Heute im interview: 

 

 Taschi von  loveforwool

 

its.knitYEAH: Beschreibe dich und dein Profil in 3 Worten:

loveforwool: Lebensfroh, Wollverliebt, etwas chaotisch 

 

its.knitYEAH: Seit wann strickst du? Wie hast du es gelernt, wie bist du darauf gekommen?

loveforwool: Ich stricke schon ziemlich lange, als Kind haben meine Mutter, meine Oma und meine Großtanten mir stricken beigebracht, ich weiß gar nicht genau wie alt ich da war. Da habe ich aber nur sehr unregelmäßig mal gestrickt. Mit 15 wollte ich mir dann einen Pullover stricken und habe das mit ein wenig Unterstützung meiner Mutter auch geschafft. Und ab da habe ich mir eigentlich ständig Klamotten gestrickt. Ich fand es cool Dinge zu haben die sonst keiner hatte und habe gerne auch mal mit sehr fragwürdigen Kombinationen und Kreationen polarisiert. Meine eigenen Looks kreieren finde ich auch heute noch toll am Stricken, allerdings habe ich über die Jahre etwas an Stilsicherheit gewonnen (bilde ich mir zumindest ein) 😉 

its.knitYEAH: Anleitung oder frei Schnauze? Was liegt dir mehr?

loveforwool: Puh, schwer zu sagen – Beides! Es gibt mittlerweile so tolle Anleitungen mit Konstruktionen die meine Fähigkeiten in dieser Hinsicht definitiv übersteigen, da greife ich gerne zu einer Anleitung (zuletzt habe ich zum Beispiel beim Northland-Sweater von Petite Knit den Hut vor der Schulterkonstruktion gezogen). Aber wenn ich eine bestimmte Idee im Kopf habe dann tüftel ich die auch gerne selber aus.

 

its.knitYEAH: Was sagt dein Umfeld zu deinem Hobby? Hast du schon Leute damit angesteckt?

loveforwool: Also in unserer Abizeitung stand damals unter anderem „Stricktussi, Strickstreber und Strick-Omi“ :-D Mittlerweile finden es viele Leute ziemlich cool, insbesondere wenn sie sehen was dabei dann am Ende entsteht und wie tragbar und cool die Sachen sind. Meine Familie ist manchmal genervt – oft aber auch begeistert. Meine beste Freundin hat sich nachdem ich richtig angefangen habe damals auch von meiner Mutter stricken beibringen lassen sonst habe ich glaub ich keinen direkt angesteckt, lerne aber immer mehr Leute kennen die auch stricken können.

Die Tatsache dass ein Strickblog / Strickaccount von so vielen Menschen verfolgt wird beeindruckt mein Umfeld aber ausnahmslos :-D

 

its.knitYEAH: Hast du ein Lieblingsprojekt oder sogar ein Hassprojekt?

loveforwool: Mich auf ein Projekt festzulegen fällt mir total schwer, ich habe so viele Projekte, vor allem Pullover, die ich sehr liebe. Ich hasse den zweiten Ärmel und den zweiten Socken – da geht es mir wohl wie vielen.

 

its.knitYEAH: Was willst du unbedingt noch lernen oder ausprobieren? Was hättest du dir sparen können?

loveforwool: Ich würde gerne lernen zwei Socken gleichzeitig bzw die Ärmel und den Körper bei einem von oben gestrickten Pullover gleichzeitig zu stricken. Ich weiss dass das geht habe mich damit aber bisher noch nicht wirklich befasst. Das wäre aus psychologischer Sicht ein deutlicher Motivationsvorteil.

 

Das möchte ich noch sagen:

 

Ich stricke wirklich immer. Ich habe immer ein Projekt bei mir, egal wo ich hingehe, und stricke auch notfalls mal im Stehen in der Schlange am Bankschalter oder so.

 

Danke Taschi, für dieses informative Gespräch, es hat viel Spaß gemacht!