· 

Folge 5 - Interview mit einem Star - sapri_design

Heute im interview: 

 

Sarah von sapri_design

 

its.knitYEAH: Beschreibe Dich und Dein Profil in 3 Sätzen.
sapri_design: Auf meinem Instagram-Profil habe ich es in drei Wörtern versucht: Designer, Yarnaddict, und Blogger. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht eine Häkel-, Strick oder auch Nähnadel in der Hand habe. Ich liebe es, kreativ zu sein und teile meinen bunten DIY-Alltag bei Instagram und auf meinem Blog.

its.knitYEAH. Seit wann häkelst bzw. strickst du? Wie hast du es gelernt und wie bist du darauf gekommen?
sapri_design: Das Handarbeiten habe ich schon in jungen Jahren von meiner Großmutter und Mutter gelernt. Seit fast zehn Jahren schon stricke und häkel ich beruflich. Ich liebe es einfach, schöne Dinge mit den eigenen Händen zu erschaffen. Meine Kreativität lebe ich durch das Erstellen von Anleitungen aus und durch wundervolle Projekte mit anderen DIY-Designern und Marken.


its.knitYEAH: Anleitung oder Freischnauze, was liegt Dir mehr?
sapri_design: Anleitungen erleichtern das Handarbeiten natürlich sehr, aber ich mag es auch, meinen eigenen Stil einzuarbeiten. Es gibt kaum ein Projekt, das ich nicht nach meinen eigenen Vorstellungen anpasse. “Freischnauze” könnte man bei der Wahl der Projekte sagen. Mal stricke ich etwas für meine Patenkinder oder den x-ten schönen Schal für mich selbst, da bin ich auch gerne spontan.

its.knitYEAH: Was sagt dein Umfeld zu Deinem Hobby? Hast du schon Leute damit angesteckt?
sapri_design: Ja, habe ich tatsächlich! Meine beste Freundin ist genau wie ich dem Wollfieber verfallen. Freunde und Familie kennen mich nicht mit leeren Händen, egal wo ich hingehe, ich habe immer mindestens ein Projekt dabei. Am liebsten stricke ich ein paar Maschen auf dem Gipfel eines Berges nach einer schönen Wanderug.

its. knitYEAH: Hast du ein Lieblingsprojekt oder sogar ein Hassprojekt?
sapri_design: Hass ist ein starkes Wort, das nutze ich nicht gerne. Ich finde manchmal Fehler in Anleitungen. Das ist besonders ärgerlich, weil es häufig bedeutet, ribbeln und zumindest einen großen Teil neustarten zu müssen. Lieblingsprojekte sind alle, die nicht nur für die Galerie sind. Meine Patenkinder tragen meine gestrickten Hosen und ich selber wähle im Winter jeden Tag aus einer Vielzahl an selbstgestrickten Schals und Oberteilen, die mich warmhalten. Solche Projekte machen einfach besonders viel Spaß.

its.knitYEAH: Was willst du unbedingt noch lernen oder ausprobieren? Was hättest du Dir sparen können?
sapri_design: Ich liebe es, neue Techniken zu erlernen und am liebsten auf eigene Faust. Selbst wenn ein Projekt mal scheitert oder ich eine Technik einfach nicht meistere, ist es gut, die Erfahrung gemacht zu haben. Jedes Projekt, positiv wie negativ, bringt mich weiter. 
Eine Technik, die ich als nächstes ausprobieren möchte, ist Visible Mending. Ein Riss in einem Kleidungsstück wird beim Visible Mending nicht so gut es geht versteckt, sondern geradezu zelebriert, zum Beispiel durch auffällige Farben oder als Zentrum eines Musters. Altes erhalten und aufwerten, und zwar richtig kreativ.

Das möchte ich noch sagen:
Habt Mut zur Farbe! Es gibt so viele schöne DIY Projekte und viel zu häufig werden neutrale Töne gewählt. Gerade bei Projekten für Kinder ist es doch viel schöner, wenn es bunt und farbenfroh ist. Seid mutig, seid kreativ und probiert euch immer wieder aufs Neue aus!

 

Danke Sarah, für dieses tolle Interview, es hat viel Spaß gemacht!